Dienstag, 7. Januar 2014

Colorado blüht jetzt auf

Ich bin Drogentourist und das ist gut so

Die Legalisierung in Colorado hat so manch vorab nicht laut diskutierten, positiven Nebeneffekt. Denn neben Cannabis zu ludischen Zwecken wurde auch der Anbau von Faserhanf re-legalisiert.
Potentielle Hanfbauern können sich seit Montag gegen eine Gebühr von 200 US-Dollar pro 0,4 Hektar für die im März beginnende Hanfsaison registrieren lassen. Der THC-Gehalt der Pflanzen darf, genau wie in der EU, 0,3 Prozent nicht überschreiten.
In Denver gibt es unterdessen bereits kommerziell angebotene „Kiffer-Sightseeing“-Touren für Hanf liebende Touristen.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: