Montag, 23. Dezember 2013

Seitenwechsel

Ex DEA-Agent jetzt im Canna-Business

Ist 2012 knapp gescheitert: Der Oregon Cannabis Tax Act

In Oregon scheiterte die Abstimmung zur Re-Legalisierung von Cannabis vor einem Jahr denkbar knapp, allerdings gibt es in dem Westküstenstaat bereits schon lange eine legal operierende „Medical Marijuana“ Bewegung. Der ehemalige DEA-Agent Patrick Moen hat kürzlich seinen Job bei der Drogenfahndungsbehörde gekündigt, um sich künftig bei Priavteer Holdings zu verdingen. Privateer Holdings ist eine in Seattle ansässige Kapitalgesellschaft, die in die wachsende Cannabis-Industrie investiert.

„Es war keine leichte Entscheidung“, so Moen gegenüber oregonlive „Ich habe sie nicht aus dem Bauch heraus getroffen, sondern mit meiner Familie und Kollegen darüber gesprochen. Alles in allem halte ich ich es für eine einmalige persönliche und berufliche Herausforderung.“ Fortan wird der Ex-DEA Mann also Firmen beraten, wie sie am besten in die stetig wachsende Industrie investieren anstatt, wie all die Jahre zuvor, gegen sie zu ermitteln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.