Dienstag, 1. Oktober 2013

DVD Tipp Oktober

ESSEN IM KINO

Slow Food Story

Revolution durch Genuss

 

Slow Food Story
Slow Food Story

Bild: mm filmpresse

 

In der westlichen Welt gehören ungesunde Ernährung und die damit verbundenen Folgeerkrankungen schon lange zu einem der Hauptprobleme der Gesellschaft. Mit dem steigenden Konsum von Fast Food geht die Ausbeutung von Menschen und Tieren einher sowie auch wachsende Umweltprobleme. Um dieser Entwicklung entgegenzutreten hat sich 1986 die Organisation Slow Food gegründet, um Fast Food und Fast Life den Kampf anzusagen. Damals ging es vor allen Dingen um den Erhalt von lokalen Gerichten und Traditionen sowie den Genuss und die Freude am Essen. Da unsere Ernährung unzertrennlich mit Politik, Wissenschaft, Gesellschaft, Kultur und Landwirtschaft verknüpft ist, widmete sich Slow Food schnell den größeren Zusammenhängen unserer Nahrung. Slow Food tritt für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein und für einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln. Die lokale Landwirtschaft soll gestärkt werden und die Ressourcen der Natur gewissenhaft genutzt werden.
Was damals in dem kleinen italienischen Dorf Bra begann hat sich inzwischen zu einer internationalen Bewegung ausgeweitet. Slow Food ist in 150 Ländern mit rund 100.000 Mitgliedern vertreten und setzt sich für den bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln und den Ressourcen der Natur ein.
Der Regisseur Stefano Sardo hat sich in seinem Dokumentarfilm „Slow Food Story“ daran gemacht die Erfolgsgeschichte der Bewegung zu erzählen. Sardo wurde selbst in Bra geboren und wollte nicht nur die Slow Food Bewegung präsentieren sondern in ‚Slow Food Story‘ auch die Geschichte seiner Stadt, ihrer Einwohner und den Anfängen der Bewegung erzählen. Dabei steht die Geschichte von Carlo Petrini, dem Gründer der Organisation im Vordergrund. Freunde und Weggefährten berichten von dem gemeinsamen Kampf für weniger standardisierte Lebensmittel und mehr Genuss. Der Film zeigt was man durch die Liebe zum guten Essen alles bewirken kann und macht wieder einmal deutlich, dass die Entscheidungen, die wir bei der Auswahl unserer Nahrung treffen weltweite Konsequenzen haben.

Slow Food Story“ lief dieses Jahr auf der Berlinale in Rahmen der Reihe „Kulinarisches Kino“. Am 10. Oktober erscheint der Film regulär im Kino. Mehr Infos findet ihr unter slowfood.de.

 

ESSEN AUF DVD

Erste Wahl
Sarah Wieners Erste Wahl

 

DVD-Cover_SW_Erste_Wahl

Bild: Glücksstern-PR

 

Nachdem wir euch eben vorgestellt haben wie Menschen sich der zunehmenden Vereinheitlichung unserer Nahrung verweigern kommen hier ein paar Tipps und eine Anleitung, damit ihr auch selber den Kochlöffel schwingen könnt. Die TV-Reihe „Sarah Wieners Erste Wahl“, die am 16.09.2013 bei arte anlief, ist inzwischen auch auf DVD erhältlich. In den einzelnen Folgen geht es nicht nur, wie in den meisten Kochshows, um ausgefallene Rezepte und neue Kreationen sondern vor allem um die Herstellung bzw. den Anbau der Grundzutaten. Um diese genauer zu ergründen begibt sich Sarah Wiener auf Bauernhöfe und in kleine Betriebe in sieben verschiedenen europäischen Ländern. Dort lebt und arbeitet sie ein paar Tage mit dessen Besitzern, um deren Alltag zu erleben.
Sarah Wiener ist selbst Köchin und Gastronomin. Sie ist Verfechterin des guten Geschmacks und achtet auf Qualität und gesunde Ernährung. In Ländern wie Deutschland, Italien oder Rumänien (konkret Transsilvanien) trifft sie auf Imker, Bauern und Fischer. Diese gehen ihrer Arbeit noch mit Leidenschaft nach und haben in erster Linie das Wohl ihrer Pflanzen und Tiere, sowie einen guten Geschmack im Sinn und nicht maximale Profite, die oft nur durch eine Ausbeutung der Natur zu erzielen sind. So wird gezeigt wie sich ökologischer Landbau im Einklang mit der Natur realisieren lässt und wie sich dies positiv auf den Geschmack auswirkt. Vom Weizen über Tomaten zu Milch und Honig erfährt der Zuschauer viele interessante Details über die Herkunft unserer täglichen Nahrung, welche die Städter unter uns meist nur abgepackt aus dem Supermarkt kennen. Am Ende jeder Folge bekocht Sarah Wiener ihre Gastgeber mit einem für die jeweilige Region typischen Gericht. Wiener hat zweifellos eine Art, an die sich der ein oder andere vielleicht erst einmal gewöhnen muss. Davon abgesehen schauen ihre Kreationen durchweg köstlich aus und man erhält die Chance als Zuschauer in das ländliche Leben einzutauchen und wissenswertes über die Herkunft und Entstehung unserer Grundnahrungsmittel zu erfahren.

Die Reihe „Sarah Wieners Erste Wahl“ umfasst insgesamt 10 Folgen und ist über Edel:Motion seit dem 20.09.2013 als Buch-DVD erhältlich. Dazu gibt es ein 36-Seiten-Booklet, das unter anderem die Rezepte, der in den Folgen vorgestellten Gerichte enthält.
Na dann guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.