Freitag, 6. September 2013

Catuma

Hoffentlich wird alles gut und schön

Der Markt für Party-Getränke ist hart umkämpft und durchsetzen kann sich nur wer eine innovative Idee hat, gut schmeckt und im besten Fall noch ökologisch und nachhaltig produziert. All diese Kriterien erfüllt die Catuma GmbH und begann mit ihrer Catuma Getränkereihe die Berliner Clubszene zu erobern. Catuma ist ein Weinmischgetränk und besteht neben dem Traubensaft aus Pflanzenextrakten wie Guarana und wird ausschließlich mit Früchten gesüßt. Erhältlich in den Variationen Catuma Weiss, Rosé (jeweils in der großen oder kleinen Partyflasche) und als Likör.

Catuma bedeutet in der Sprache der Guraní-Indianer „Alles wird gut und schön“. In Brasilien wird dem Getränk nachgesagt gute Laune zu machen. Leider lasst die Qualität des Getränks vor Ort oft zu wünschen übrig, sodass sich die Catuma GmbH dazu entschlossen hat, das Getränk in Deutschland selbst herzustellen.
Am Anfang lief alles bestens und Catuma begann das Sprachdokumentations-Projekt ‚DOBES‘ der Sprache Awetí im Nationalpark Xingú zu unterstützen, um neben dem Versprechen nur Zutaten aus ökologischer Waldbewirtschaftung zu verwenden, noch mehr zu tun.

Leider ist die Firma und ihr Getränk, dessen Rezept die Gründer einst aus Brasilien mitbrachten, akut bedroht. Grund dafür ist das Wörtchen ‚CRISTAL‘, welches sich der Luxuschampagner Hersteller Louis Roederer hatte schützen lassen und das Catuma in ihrer Produktbeschreibung, wohl gemerkt nicht im Namen des Getränks verwendeten. So verklagte Roederer nicht nur die Catuma GmbH sondern deren Geschäftsführer persönlich gleich mit und schickte im September 2012 ein Gerichtsvollzieher mit einer Einstweiligen Verfügung zu Catuma. Dabei schien ihren die Verpflichtung der Catuma GmbH den Begriff nicht mehr zu verwenden nicht ausreichend. Es geht um Schadensersatz und im unglücklichsten Fall um eine Haftstrafe für Helmut Schwarz.

Um die anfallenden Gerichtskosten stemmen zu können, findet am 7. und 8. September eine Soli-Party im Berliner Club Wilde Renate statt. Wie und ob es für Catuma weitergehen wird, ist noch fraglich. Bleibt nur zu hoffen, dass die kleine Berliner Firma beim Kampf von David gegen Goliath nicht den Kürzeren zieht.

Wer sich ausführlicher über das Getränk informieren möchte kann dies auf der Catuma-Website tun. Kostproben können auf www.catuma.net bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: