Dienstag, 2. Juli 2013

Niemand hat die Absicht, Konsumenten zu verfolgen

Willkommen in Berlin

Dieser Konsument wird nur vom Fotografen verfolgt – Foto: exzessiv.tv

In diesem Sinne äußern sich die Regierenden hier in Berlin immer wieder, obwohl die Diskriminierung von Hanf Konsumierenden in fast allen Lebensbereichen immer noch alltäglich ist. Egal ob beim Führerschein, in der Schule, im Beruf oder im Privatleben, wer mit dem Grünen Kraut erwischt wird oder sich zu ihm bekennt, hat danach meist ein Problem. Doch dank der wachsenden Aufklärung in großen Teilen der Bevölkerung werden es Jahr für Jahr mehr, die sich gegen diese Diskriminierung zur Wehr setzen, viele von ihnen, indem sie auch 2013 wieder zur Hanfparade nach Berlin kommen. Denn nur in der Hauptstadt kann man das gemeinsame Anliegen dort vortragen, wo die Verantwortlichen für diese Misere sitzen: Im Zentrum der Macht, zwischen Spreebogen und dem Brandenburger Tor. Dort, wo früher nie jemand eine Mauer bauen wollte oder heute Hanf-Konsumenten verfolgen will.
Dank des unermüdlichen Einsatzes des Orga-Teams der Hanfparade haben es der Jakis e.V. mit Steffen, Tribble, Rollo, Locke, Hans, Marion, Greg und dem Rest der Crew wieder geschafft, die Hanfparade 2013 zu ermöglichen. Dieses Jahr sogar mit einem Markt der Möglichkeiten, den die Stadt Berlin mit allen juristischen Mitteln zu verhindern suchte (Seite 10). So viel zur Diskriminierung von Hanfaktiven.

Das Orga-Team hat neben der Hanfparade auch dieses Jahr die Produktion dieser Ausgabe weitgehend übernommen, wofür die Redaktion sehr dankbar ist. Denn sie haben es geschafft, auf den folgenden 24 Seiten mehr Evidenz basierte Informationen zu Hanf zu publizieren, als die meisten deutschsprachigen Medien oder gar die politische Landschaft. Besonders das Thema Cannabis Social Clubs (Seite 21) wird in den Mainstream-Medien fast totgeschwiegen, obwohl oder gerade weil es in einigen EU-Ländern bereits existiert und auch für Deutschland eine praktikable Lösung wäre.
Doch auch die Abstimmungen in den USA (Seite 5) oder der wachsende Erfolg des Global Marijuana March in Deutschland (Seite 8) haben im Laufe der 12 Monate mehr als nur ein Zeichen gesetzt. Jetzt ist es an der Zeit, die nächsten Schritte zu gehen, wofür die Hanfparade 2013 der beste Anlass des Jahres ist. Wir sehen uns in Berlin.

Eure Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.