Dienstag, 2. Juli 2013

Growing Marihuana March

Jedes Jahr größer

Hanftag München Orga & Grüne Hilfe Regionalbüro Bayern

Im Jahr 1999 wurde in den USA die Idee des Global Marijuana March (GMM) entwickelt – viele Demonstrationen an vielen verschiedenen Orten überall auf der Welt, immer am ersten Samstag im Mai. Denn die Forderung nach der Legalisierung von Cannabis ist international. In Deutschland beteiligten sich dieses Jahr Organisationen in elf Städten am 4. Mai 2013, um ihren Widerspruch zur bestehenden Repression gegen Hanfkonsumenten auszudrücken: Berlin, Dortmund, Erlangen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München, Potsdam, Stuttgart und Ulm.  In drei Städten, Frankfurt, Hannover und München, war die „Grüne Hilfe“ maßgeblich am Zustandekommen der GMMs beteiligt. Da die GMMs nun auch in Deutschland wachsen und gedeihen, heißt dieser Beitrag dann auch passend „Growing Marihuana March“:
In diesem Jahr erlebte die Hanflegalisierung den so lang erwarteten Schwung in Deutschland und nachdem es bereits im letzten Jahr mit Steffen Geyers „Cannabiskultour“ durchs ganze Land zu lodern begann, hatten sich nun zum Global Marihuana March 2013 insgesamt elf deutsche Städte dazu entschlossen das Thema weiter zu befeuern und in die Öffentlichkeit zu tragen.
Auch die Grüne Hilfe hat sich wieder in mehreren Städten mit Infoständen und Redebeiträgen beteiligt und wird auch am 10. August zur Hanfparade wieder in Berlin mit dabei sein.

Beim mittlerweile 10. Global Marihuana March in Frankfurt am Main kamen trotz des strömenden Regens während der Auftaktkundgebung sicherlich 250 Demonstrations-TeilnehmerInnen zusammen. Organisiert wurde der GMM in Frankfurt am Main wieder von Ingrid Wunn mit der Hanf-Initiative Frankfurt (www.hanf-initiative.de). Die Grüne Hilfe Hessen war mit Infostand und Redebeitrag von Jo Biermanski aus Alsfeld vertreten.
Unter anderem „puschte“ dort der Liedermacher Selassikai mit seinen Liedern und lautstarken Demo-Parolen die Teilnehmer auf, um in der Frankfurter Innenstadt lautstark die Legalisierung zu fordern.
Auch in Hannover gab’s von der Ottmob-crew (chillenodergrillen.de) einen gut besuchten Protestmarsch, in dessen Rahmen Jost Leßmann im Namen der Grünen Hilfe zur Re-Legalisierung der Kulturpflanze Hanf aufrief..
In München fand diesmal sogar der erste GMM überhaupt statt der mit Unterstützung des Hanftag München Orgateams und der Grünen Hilfe Bayern unter dem Motto: „Der Wiesn ihr Maß, den Chillern ihr Gras“ organisiert wurde.
Mit sehr interessanten Sprechern wie u.a. den Cannabis-Patienten Günther Weiglein, Florian Deissenrieder (Piratenpartei) und Dominik Sebidz (Grüne Jugend München) gab’s beim Open Mic auch die Möglichkeit, selbst etwas zu sagen, die leider nur einmal genutzt wurde. Zwischen den Beiträgen gab es zur Freude aller Beteilgten handgemachte Musik.
Das Dub Rise Soundsystem mit der „comin in hot“ Crew aus München beeindruckte laut und bassstark die Teilnehmer und den Platz um den Stachus mit Reggae und Dub, auch mit Reggae Raritäten aus der Vinyl Kiste. Danke auch an dieser Stelle dafür. Durch die bassig laute wie auch sehr gute Musik haben wir vielleicht auch erst die nötige Aufmerksamkeit bekommen, die das Thema braucht. Eine dort arbeitenden Blumenverkäuferin, die den Veranstalter nicht mehr von ihrem Stand gehen lassen wollte, wollte, dass die Demo dort mal eine Stunde stehen bleibt. Weder die Polizei noch sonst jemand beschwerte sich über die Musik, nachdem wir den Bass etwas runter geregelt hatten.
Die Polizei kam nur zu Beginn und zum Schluss kurz vorbei und sie waren persönlich sogar teils auf unserer Seite, wenn denn das Problem mit dem Straßenverkehr nicht gewesen wäre. Einem Polizisten fiel im Vergleich zum Hanftag 2012 sogar gleich auf, dass wir dieses mal einen Infostand mit dabei hatten. Alles in allem hat die Polizei uns dort sogar sehr gut behandelt. Es gab weder Kontrollen im Vorfeld noch während oder nach der Kundgebung.

Während der sechs Stunden waren zwischen 150 bis 350 Teilnehmer anwesend, demonstrierten friedlich und holten sich Infos und Infomaterialien ab. Die sieben verschiedenen Hanf Journale, DHV Flyer und sämtliche Aufkleber wurden uns förmlich aus den Händen gerissen. Das nächste mal werden wir zwei Infostände machen. Man merkte richtig, dass Cannabis auch in Bayern immer mehr zum Thema wird. Eifrige Mütter sammelten Infomaterial für ihre Kinder bezüglich Referate zur Abschlussprüfung, aber auch besorgte Eltern mit kranken Kindern holten sich Informationen und einen Antrag für die Ausnamegenehmigung an die Bundesopiumstelle (Bfarm). Sehr interessiert waren sie auch an den ausgestellten Hanfprodukten, wie Hanfnudeln, Hanfmehl und Hanföl, die viele am liebsten gleich vor Ort gekauft hätten, die aber nur als Anschauungsmaterial dienten.
Man bat uns wiederholt weiterzumachen und wieder Demos und Infostände zu organisieren und das wollen wir auch gerne tun, nur brauchen wir dazu unbedingt Verstärkung in München. Also wer interessiert ist mit zu helfen bei der Orga, der melde sich bitte bei William per Mail: bayern@gruene-hilfe.de und wer nur einfach mit ein paar Euro helfen will der kann per Paypal etwas an die Adresse „spenden“ und Hanftag Orga als Verwendungszweck angeben.
Der GMM hat uns nun sowohl Kritik als auch Verbesserungsvorschläge eingebracht, die es nun gilt um zu setzten. Wir werden auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei sein und in der Zwischenzeit sind andere Aktionen zu planen. Zudem werden einige Orgamitglieder zur Hanfparade kommen, in diesem Sinne kommt am 10. August zur Hanfparade ihr findet uns dort am Infostand der Grünen Hilfe.

Lasst uns gemeinsam weitermachen denn was Amerika kann, das können wir auch. Wir müssen es nur gemeinsam tun, also macht mit.
Hanfige Grüße aus München
William

www.hanftag-muenchen.de
www.gruene-hilfe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.