Montag, 1. Juli 2013

MUSITIPP JULI

Yellowman
Young, Gifted & Yellow

(Reggae Anthology)

1982 erhielt Winston Foster die Diagnose Hautkrebs. Die Ärzte gaben ihm damals noch drei Jahre. Zum Glück hat sich diese Prognose nicht bewahrheitet und Foster wurde als Yellowman zum ersten Dancehall Superstar der Geschichte. Nicht zuletzt wegen seiner provokativen Lyrics und seiner humorvollen Reime. Um seine Erfolge zu würdigen hat 17th North Parade den neusten Teil der Reggae Anthology Reihe King Yellowman gewidmet. ‚Young, Gifted & Yellow‘ wurde am 22. April 2013 veröffentlicht und enthält neben zwei CDs auch eine DVD von Yellowmans Auftritt auf dem Reggae Sunsplash im Jahr 1988. Die Sammlung enthält 40 neu gemasterte Tracks, Klassiker als auch weniger bekannte Songs aus Yellowmans über 30jähriger Karriere. Er prägte einen neuen Stil, der die jamaikanische Musikszene nachhaltig verändern sollte. Als erster Dancehall Artist, der bei einem US Major-Label unter Vertrag genommen wurde, ist Yellowman wahrhaftig der unumstrittene King of Dancehall.
Foto: VP Records
www.facebook.com/1yellowman

Cero 39
Móntate en el Viaje

Der kolumbianische Musiker, DJ und Produzent Mauricio Alvarez alias ‚Fredo‘ hat sich für ein Jahr nach Barranquilla an der Karibikküste Kolumbiens begeben, um mit namhaften Künstlern des Cumbia und Vallento zusammen zu arbeiten und sich inspirieren zu lassen. Nach seinem Aufenthalt macht er sich an die Arbeit und rieft das Projekt Cero 39 ins Leben, mit dem er schon vor der Veröffentlichung des ersten Albums international zu zahlreichen Festivals eingeladen wurde. Fredos Debut-Album ‚Móntate en el Viaje‘ ist am 17.05.2013 bei Chusma Records erschienen. Auf dem Album werden Dub, Electronixa und Tropical vor allem in der Form von Cumbia von Fredo vereint. Dabei werden klassische Cumbia und Vallento Klänge mit zeitgenössischem Dubstep und Moombahton (einer Mischung aus House und Reggaeton) verbunden. Eine Zusammenstellung, die Fredo selbst ‚psychedelisches electrotropidup‘ nennt. Der Sound wirkt zuweilen etwas experimentell, doch folgt das Album einem durchdachten Konzept.
Foto: Passionate PR
www.cero39.tumblr.com

Compost
Black Lable Series Vol. 5

Compost Records Black Label Series geht in die fünfte Runde und präsentiert eine Auswahl der erlesensten Cuts, die das Label in jüngster Zeit hervorgebracht hat. Unter den vertretenen Künstlern sind Pheek Plus One, Osunlade, Woolfy, DJ T., Rainer Trueby sowie Newcomer des Labels wie Emil Seidel Philipp Stoya und Emilie Nana, die ihr können auf der neuen Scheibe zum Besten geben. Zusammengestellt wurde der Mix von Thomas Herb, Mitglied der Compost Familie, der sich seit Jahren einer wachsenden Fangemeinde erfreut. Sein Talent liegt im Kombinieren von soulangehauchtem House, Techno und Disco Sounds und es gelingt ihm immer wieder eine Art live Gefühl bei seinen Mixen zu erzeugen. Überzeugen kann man sich davon auch online bei der wöchentlichen Radioshow ‚Compost Black Label Sessions‘. Der Sampler wurde am 21. Juni 2013 von Compost Records veröffentlicht und liefert einen umfangreichen Überblick über aktuelle Veröffentlichungen des Labels, der sich sehen lassen kann.
Foto: Compost Records
www.compost-records.com

Dubmatix
Rebel Massive

Dubmatix wird von vielen als Vorreiter des Dub bezeichnet, da er die Grenzen des Genres stetig ausreizt und an andere Stile wie Dubstep und Bass Music heranführt. Dieses Vorgehen hat ihn zu einem der gefragtesten Dub-Artists Kanadas gemacht. Am 19. April 2013 ist Dubmatix‘ neue Scheibe bei Echo Beach (Indigo) erschienen. Sein Vorgänger ‚System Shakedown‘ wurde von den Riddim-Lesern zum besten Dub-Album 2010 gekürt. ‚Rebel Massive‘ ist das fünfte Album des kanadischen Künstlers, der bereits viermal für den JUNO Award nominiert war und auch gewonnen hat. Der Produzent und Multi-Instrumentalist mixt gekonnt klassische jamaikanische Riddims mit elektronischen Klängen und schafft dabei einen ganz eigenen Sound und einen Dubstyle, für den ihn seine Fans weltweit verehren. Die Vocals kommen dabei von Künstlern wie U Roy, Luciano, Horace Andy, Eek-A-Mouse, Earl Zero und Cornell Campbell. Mit diesen Schwergewichten kann ein Musikprojekt eigentlich gar nicht mehr scheitern.
Foto: Dubmatix
www.dubmatix.com

Keb Darge & Little Edith’s
Legendary Wild Rockers 3

Keb Darge und seine Frau Little Edith präsentieren die dritte Folge ihrer erfolgreichen Rockabilly Compilation Reihe ‚Legendary Wild Rockers 3‘. Waren auf dem Vorgänger rare Rockabilly Klassier zu hören, so steht bei der Neuerscheinung ganz klar der Spaß im Vordergrund (da Funk und Soul nach Meinung der Macher oft viel zu ernst wären) und den hört man auch. Auf dem Sampler geht die Post ab und es fällt schwer da still sitzen zu bleiben. Die Legendary Wild Rockers Reihe vereint seltene Rockabilly & Surf aus den 50er und 60er Jahren. Der Hörer wird mitgerissen und in die beschwingte Zeit des Rockabilly zurück versetzt. Die Compilation ist am 10. Juni 2013 bei BBE Records erschienen und auf CD, Vinyl und in digitaler Form erhältlich. Mit der neuesten Ausgaben von ‚Legendary Wild Rockers‘ sollten Keb Darge & Luttle Edith nicht nur ihr live Publikum in Südostasien, Japan und ihrer Wahlheimat, den Philippinen, beglücken, sondern auch weltweit Hörer an den Heimgeräten.
Foto: BBE
www.bbemusic.com

Symbiz Sound
Onefourfive

Produzenten-, Live-, Video-, Grafikact, Symbiz Sound sind all das und noch viel mehr. Die deutsch-koreanischen Produzenten-Brüder Buddsym & ChrisImbiss aka Symbiz Sound nehmen alles selbst in die Hand. Jetzt präsentieren sie ihr Erstlingswerk ‚Onefourfive‘, welches am 03.05.2013 bei Big’N’Hairy und Rootdown Records veröffentlicht wurde. Dazu haben sich Symbiz Sound die Unterstützung von elf internationalen Künstlern geholt. Unter anderem dabei sind Etzia aus Schwerden, Lady Chan (England), Spoek Mathambo aus Südafrika sowie Zhi MC, der Symbiz auch oft live bei ihren Auftritten begleitet. Davon, dass zu viele Köche den Brei verderben, kann hier nicht die Rede sein. Die beiden Berliner mixen gekonnt Global Bass, Dancehall und Reggae mit Trap, Hip Hop und Dubstep. Eine Mischung, die nicht nur aus der Konserve sondern auch live überzeugt und so hinterlassen Symbiz Sound regelmäßig ein ekstatisch feierndes Publikum bei ihren live Shows.
Foto: Rootdown
www.symbiz-sound.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.