Montag, 1. Juli 2013

Heißes Eisen

Der Puff It

Der Puff It… mit Tesa geklebt Foto: Hanf Journal

Der Puff It ist ein handlicher Taschenvapo mit Akku, der über ein USB Kabel geladen werden kann. Sein Aussehen ähnelt dem eines altmodischen Asthma-Inhalators und im Lieferumfang enthalten ist neben einigen Kleinteilen auch eine praktische kleine Tasche.
Das Konzept des Puff It ist leicht verständlich. Oben befüllt man die Kräuterkammer und dreht dann den Deckel ein. Entfernt man nun die oberste Schutzkappe vom Mundstück und drückt etwa zwei Sekunden oben auf den Deckel, beginnt der Vapo sich aufzuheizen. Sobald die Lampe unten am Mundstück grün leuchtet, ist der Vapo einsatzbereit. Mittels eines kleinen Drehrads lässt sich die Temperatur regulieren. Der Geschmack und die Dampfentwicklung entsprechen nicht denen eines Tischvapos, sind aber bei richtiger Feinjustierung durchaus akzeptabel. Auch das übergroße Mundstück ist bei richtiger Technik noch zu verkraften.

Aber der leichte Beigeschmack von Plastik ist auf jeden Fall unangenehm. Wirklicher Dampfgenuss kommt so nicht auf.
Die Diskretion, die der Puff It mit seinem Äußeren verspricht, kann er in der Praxis leider auch nicht wirklich halten. Die Aufschrift „This is not a medical device“ widerspricht eindeutig der anvisierten Tarnung.

Für mehrmaliges Inhalieren muss man zwischendurch immer wieder den Knopf drücken um das Heizgerät zu aktivieren, außerdem ist das Gerät größer als aktuelle Asthma-Inhalatoren. Nach einer verdampften Füllung wird das Gerät unangenehm warm, der Akku ist nach etwa drei Füllungen leer. So ist eine effektive Nutzung in der Öffentlichkeit eher schwierig.

Insgesamt ist das Gerät ein durchaus interessanter Versuch, allerdings noch mit einigen Kinderkrankheiten. Wer mehr Wert auf ein unauffälliges Äußeres als auf echten Vapo-Genuss legt, könnte dennoch zufrieden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.