Mittwoch, 3. April 2013

Am Feuerstrick

Promotion – Near Dark: The original I-Tal Hempwick

Foto: Near Dark

Beim Nutzen offener Flammen greifen Raucher in der Regel zum bewährten Feuerzeug. Ob mit Butangas oder Benzin gefüllt – entflammte, gesundheitlich eher bedenkliche Brennstoffe sorgen meist für das Entzünden der Räuchermischungen in gerollten Papiertröten, in glasigen Köpfen von Wasserpfeifen oder auch beim Genuss eines beliebten Krautgebrösels in einer Journey2 Purpfeife. Streichhölzer machen mit ihren roten Schwefelköpfchen gewiss keine Ausnahme.

Die zeitgleich mit inhalierten Nebenprodukte aus der Brennstoffquelle stellen ein weiteres Gesundheitsrisiko zum Rauchen dar. Eine toxische Wirkung beim Cannabiskonsum will als unerwünschtes Nebenphänomen vermieden werden, um einen möglichst reinen Rausch erleben zu können.
Daher ist eine I-Tal Hempwick Flamme eine gute Variante seinen Gewohnheiten zu frönen und weiterhin mit offener Flamme zu hantieren. Die Hitze, die durch eine I-Tal Hempwick Lunte entsteht ist geringer, was sich geschmacklich unerwartet positiv auf den Rauchgenuss auswirkt.

Das rein natürliche Produkt besteht komplett aus den beiden Bestandteilen Hanf und Bienenwachs. Der in Naturwachs getränkte Hanffaden wird mit einem gewöhnlichen Feuermacher entzündet, um langsam brennend an die gewünschte Feuerstelle geführt zu werden. Viele Nutzer wickeln ihr I-Tal Hempwick um ein Feuerzeug, da das anhaftende Wachs für einen festen Halt am Objekt sorgt. Mit einem nach oben gebogenen Endstück der Lunte findet die Flamme eines mechanischen Feuerzeugs schnell den Weg zum angelegten Hanfdraht und brennt ohne weitere Butangasverwendung zur weiteren Nutzung leicht lodernd am rechten Fleck. Wie gewohnt kann man somit sein übliches Feuerzeug zum Kräuterverbrennen gebrauchen, jedoch mit der Möglichkeit auf die Gase beim Inhalieren komplett verzichten zu können.
Die Flamme wird anschließend ausgeschüttelt, ausgedrückt oder ausgepustet, wobei man sich zur Schadensverhinderung stets um ein vollständiges Erlöschen des kultigen Dochtes versichern sollte. Auch verzierte Glasbehälter, die Hempwick Dispenser, die aber erst in einigen Monaten unser Festland erreichen werden, sind somit eine weitere Überlegung über seine pyromanischen Gewohnheiten wert. Diese Mini-Container bewahren die langen Zündschnüre in ihrem Inneren auf und bieten neben der Bereitstellung einer individuell abmessbaren Brennlänge die Gewährleistung, dass der Docht nach Gebrauch von alleine erlischt.

Die hippen, rein natürlichen Flammenschnüre gibt es für interessierte Smoker auf blackleaf.de zu erwerben, Fachhändler, die ihre Kunden von The original I-Tal Hempwick überzeugen wollen wenden sich einfach an Near Dark unter www.neardark.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.