Freitag, 12. Oktober 2012

Nazis on Crystal

Stuka-Pillen wieder hoffähig

Vergangenen Monat wurde in Sachsen ein ehemaliger NPD-Kader beim Dealen mit Crystal erwischt. Zwei kleine Anfragen der Landtagsabgeordneten Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion, brachten dann zu Tage, dass auch der Betreiber von Ansgar Aryan, einer rechten Modemarke aus Oberhof, 2005 wegen Handel mit Crystal zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden war.
Eigentlich nicht verwunderlich, wird doch so nur die deutsche Tradition der Stuka-Pillen fortgesetzt, die sich Wehrmacht und SS in rauhen Mengen einpfiffen: Im 2. Weltkrieg klinkten sich Deutsche Soldaten 200 Millionen Crystal-Einheiten in Form von so genannten „Stuka-Pillen“ oder „Panzerschokolade“ ein.

“Auch wenn Drogenhandel von Rechtsextremisten bisher das Lagebild Rechtsextremismus keineswegs prägt, sind solche Erkenntnisse immer Anlass: Müssen wir da genau hingucken? Diese Frage müssen wir uns stellen und sie gemeinsam mit den Sicherheitsbehörden in Sachsen abarbeiten.”,
sagt Gordian Meyer-Plath, Chef des Verfassungsschutzes in Sachsen, zur Finanzierung rechter Strukturen durch illegalisierte Drogen.

Der erste dealende V-Mann scheint also nun nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: