Montag, 30. April 2012

„Kaum kontrollierbar“

Wissenschaftler der Goethe-Universität Frankfurt über so genannte „Legal Highs“

Bei den so genannten „Legal Highs“ plant die Bundesregierung, den Konsum durch Verbote ganzer Stoffgruppen einzuschränken. Diese Maßnahmen begründet sie mit dem Verweis auf eine Studie des „Centre for Drug Research“ der Goethe Universität in Frankfurt/Main. Der Verfasser der Studie, Dr. Bernd Werse, zieht jedoch andere Rückschlüsse aus seiner eigenen wissenschaftlichen Arbeit zu den neuen Designerdrogen. Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband (DHV) hat beim jüngsten Treffen des Schildower Kreises die Gelegenheit genutzt und Dr.Werse zu den neuesten Entwicklungen in Sachen Designerdrogen befragt.
Wir weisen in diesem Zusammenhang auf die Seite legal-high-inhaltsstoffe.de hin, auf der sich ein relativ aktueller Überblick der Inhaltsstoffe von im Internet erhältlichen Labordrogen befindet.

Dr.Bernd Werse im Interview

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: