Montag, 26. September 2011

DEA wegen Behinderung wissenschaftlicher Forschung verklagt

Die „Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies“ (MAPS) wirft der DEA eine Blockadehaltung vor

Am 15. August diesen Jahres lehnte die DEA (Drug Enforcement Agency) das Anliegen von Professor Lyle Craker ab, Medizinisches Cannabis für Forschungszwecke anzubauen. Craker wurde jedoch 2007 gerichtlich zugesichert, sein privates, aber von der Regierung überwachtes Forschungsprojekt durchführen zu dürfen. Dazu wäre als letzter Schritt Grünes Licht der DEA notwendig gewesen, da die Bundesbehörde über das gesetzliche Monopol zum Cannabisanbau verfügt.
MAPS und Professor Craker haben nun angekündigt, die DEA mit Unterstützung prominenter Washingtoner Anwälte zu verklagen, um so das schon zugesagte Forschungsprojekt doch noch realisieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: