Freitag, 17. Juni 2011

Explosive Mischung

Mexiko: Die Geschäfte mit geklautem Öl

Mit einer nicht ganz alltäglichen Art und Weise, nach Öl zu bohren, haben mexikanische Drogenhändler eine lukrative Nebenverdienstquelle erschlossen. Sie bohren die Pipelines der staatlichen Ölfirma Pemex an und transportieren das Diebesgut in Tanklastzügen weiter, um den Brennstoff dann dann weiter in die USA zu verkaufen. Der Konzern beklagt einen Verlust von 250 Millionen US-Dollar seit Beginn des Jahres, Tendenz steigend. Zeitgleich gibt es in den USA bereits Prozesse gegen US-Firmen, bei denen gleich mehrere Deals dieser Art aufgeflogen waren.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: