Mittwoch, 7. Juli 2010

Was kostet euer Weed?

Helft uns, damit wir euch helfen können

In Zeiten von erhöhter Repression, Brix, Sand und Glukose ist der Schwarzmarkt auch nicht mehr das, was er mal war. Dem“Dealer des Vertraunes“ kann man nicht mehr trauen, weil der selbst oft nicht weiß, was er vercheckt – oder weil es ihr/ihm einfach schnuppe ist. Das hat unseren Informationen zu Folge zu einer relativ neuen Verfügbarkeit und Preisstruktur von illegalisierten Cannabisprodukten geführt.

Wir wollen von unseren Leserinnen und Lesern wissen, wie teuer Gras oder Haschisch auf dem örtlichen Schwarzmarkt ist.

Außerdem wollen wir auch wissen, ob ihr wisst, um welche Sorte es sich handelt und wie es mit der Qualität (1-5 Sterne) aussieht. Scheint es gestreckt oder rein? Wie ist der Törn (High oder Couchlocker)? Kommt es von der Strasse oder von einer privaten Connection?

Bitte schreibt uns eine e-mail an weedpreise@hanfjournal.de oder schreibt eine Postkarte an die
Hanf Journal Redaktion
Dunckerstrasse 70
10437 Berlin
Kennwort: WP

Vergesst nicht ganz ungefähr anzugeben, aus welcher Gegend ihr kommt (die erste und evtl. noch die zweite Postleitzahl), damit wir die durchschnittlichen Preise und Besonderheiten der einzelnen Regionen in einer der kommenden Ausgaben veröffentlichen können. Selbstverständlich gilt dieser Aufruf auch unseren Leserinnen und Leser in Österreich und der Schweiz.
Die Daten werden natürlich absolut vertraulich behandelt und direkt nach Auswertung gelöscht.

Gewinnen könnt ihr dabei auch, wir verlosen unter allen Teilnehmern drei hanfige Überraschungspakete im Werte von je 35 Euro. Einsendeschluß ist der 31. August 2010.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: