Donnerstag, 3. September 2009

Unter 30 Gramm faktisch legal

Nur noch symbolische Strafe für Grasbesitz in Denver?

In Denver/Colarado war der Besitz bis zu einer Unze Gras schon seit geraumer Zeit entkriminalisiert, die Höchstrafe betrug 50US $. Seit Anfang des Monats gibt es einen Beschluss des städtischen SAFER-Komitees (Safer Alternative for Enjoyable Recreation), das dem zuständigen Bezirksrichter schon bei der Umsetzung der „Eine-Unze-Regelung“ beratend zur Seite stand.
Dieses Komitee hat nun einen Vorschlag mit 6:2 Stimmen angenommen, nach dem die Strafe für den Besitz von unter einer Unze nur noch mit einem symbolischen US-Dollar bestraft werden solle. Dieser Empfehlung wird nun dem zuständigen Richter vorgelegt, der jedoch unabhängig entscheiden kann, ob er sie annimmt.
In der Praxis sind es sowieso immer 110 US $ mehr als die eigentliche Strafe, denn Verwaltungsgebühren in Höhe von 10 US $ sowie ein „Drogenzuschlag“ (was immer das auch ist) von 100US $ werden immer mit in Rechnung gestellt, sind im offiziellen Sprachgebrauch jedoch keine Strafe.

Senkt Denver Geldstrafen für kleine Menge Gras ?

Zum SAFER-Komitee von Denver

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: