Freitag, 5. Dezember 2008

800 Gramm feinstes Cannabis in 2700 Jahre altem Grab entdeckt

Ältester Fund ist Beweis von psychoaktivem Nutzen des Noch-Immer-Grünen

In der chinesischen autonomen Region Xiang, wurde ein 2700 Jahre altes Grab entdeckt, dessen Inhalt Aufschluss über Lebensweisen und Umgang mit dem Tod gewährt.
Dem Leichnam des wohl blonden Verstorbenen, wurden neben einer Art Harfe und einem Bogen, ebenfalls 789 Gramm Marihuana beigelegt, um seinen Übergang in die andere Welt genüsslich zu bewerkstelligen. Das antike Marihuana konnte recht exakt analysiert werden. Die Ergebnisse seien eindeutig und sagen aus, dass es sich eindeutig um Konsumware handeln würde, die für „psychoaktive Zwecke“ eingesetzt wurde. Das Cannabis sei trotz diesen langen Zeitraums zum Teil immer noch grün und verströme den gewissen Duft.

Auch wenn sich der THC Gehalt nicht eindeutig bestimmen ließ, gehen die Wissenschaftler von einer recht hoch potenten Sorte aus. Die Frage in welcher Form das Kraut geraucht wurde konnte aber derzeit nicht geklärt werden. Die Redaktion tippt ja auf Erdloch und der Konsument ist einfach drinnen geblieben.

Quelle: Journal of Experimental Botany, Volume 59, Number 15 Pp. 4171-4182

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: