Freitag, 28. Dezember 2007

Egotronic: Lustprinzip (audiolith)

Rolys Silberscheiben des Monats Januar

Komme gerade vom Egotronic-Konzert und fühle mich immer noch so magnetisiert, dass ich hier noch eine frohe Botschaft für alle Raver verkünden möchte: Deutschlands Elektrostaatsfeind Nummer eins fordert wieder zum Tanz gegen das System auf. Mit der richtigen Einstellung geht die Ende 2000 in Berlin gegründete Band nun auf das „Lustprinzip“ ein. Die neue (anti-)deutsche Rave-Welle kommt mit dicken Electrogrooves, Oldschool-C64- & Atari-Sound, wahnsinnig wundervollen Synthies, Beats für die Beine und ’ner Message für den Verstand – Torsun am Mikro, Endi am Umhängekeyboard und KT&F am Rechner raven gegen Deutschland. Der Titeltrack stampft aus den Boxen, und so wird die politische Positionierung um den Hedonismus erweitert. Das direkt nach der Hetzjagd von Mügeln im August entstandene „Nicht nur Raver“ schlägt wütend die Brücke zwischen Feierei und Politik. Für „Der Tausch“ holt sich Egotronic den Journalisten Daniel Kulla hinters Mikro und liefert einen wahren Text ab. Dagegen verzückt mich „XTC-Boy“ mit Tinas Stimme und genialen Synthiesounds, wie ich sie liebe! „Meine Sonnenbrille“ glänzt mit gutem Bass und textlich besonders im vocodergeschwängerten Refrain, und mit „Hip Cool Sexy“ kriegen noch schnell die Szene-Hipster eins in die Fresse, bevor zwei kurze Interludes direkt in die „Afterhour“ überleiten. Dieses „Lustprinzip“ ist perfekt, um Triebspannungen zu entladen und daher eine äusserst befriedigende Angelegenheit!
www.myspace.com/egotronics
www.myspace.com/audiolith
www.audiolith.net

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: