Dienstag, 19. Oktober 2004

InterHanf 2004

Erste Berliner Hanfmesse

Mit großer Spannung erwartete die
europäische Hanfszene, die erste Hanfmesse in Berlin. Die
liberale Hauptstadt mit angeblich vielen Cannabis-Konsumenten schien
geradezu perfekt für solch ein Event zu sein.

Als die InterHanf dann ihre Tore
öffnete stand schon mal fest, dass die Hallen mit genügend
Ausstellern besucht war. Über 80 Stände bei der ersten
Veranstaltung ist eindeutig ein guter Start. Auch die Anzahl der
Fachbesucher und vor allem die vielen bis dato noch unbekannten
Fachbesucher fielen bei der InterHanf 2004 positiv auf. Doch trotz
all diesen Stärken blieb ein großes Manko am Schluss
übrig: Es gab zu wenig Endbesucher.

Nicht dass ihnen nichts geboten gewesen
wäre. Ein tolles Programm, ein menge interessantester Produkte
und sogar noch die längste konsiche Zigarette der Welt. Aber sie
ließen sich irgendwie nicht locken. Sei es, dass es der Ort zu
abgelegen war, dass die Plakate zu schlicht oder die Medien zu wenig
auf die Veranstaltung eingingen. Viele Punkte haben wohl dazu
beigetragen, dass bei der InterHanf 2004 zu wenig Endkunden kamen.

Nichts desto trotz bot die Messe viele
Highlights. Wer sich die einmal genau ansehen will, kann im Internet
auf den Seiten der InterHanf viele Bilder und sogar kleine Filme der
einzelnen Tage einsehen. Dies alles findet ihr unter
www.interhanf.com.

Für nächstes Jahr gibt es
also viel zu tun, denn schließlich kann so eine Hanfmesse
langfristig nur überleben, wenn auch genügend
Endverbraucher zu besuch kommen. Für die Veranstalter gibt es
also viel zu tun. Doch muss auch gesagt werden, dass solch ein Event
in so einer großen Stadt auch ihren Anlauf braucht. Vielleicht
haben auch einfach einige zu viel Hoffnung in eine erste Hanfmesse in
Berlin gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: